Neue E-Ladestation der EWAG Weißenhorn am Kloster Roggenburg in Betrieb genommen

neue E-Ladestation

Die Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein für mehr Klimaschutz. Auch die Gemeinde Roggenburg leistet ihren Beitrag dazu. Seit kurzem steht am Parkplatz 2 in Roggenburg, nördlich der Klosterkirche, eine neue E-Ladestation. Jetzt wurde sie von Bürgermeister Mathias Stölzle und Frau Barbara Sedlatschek (Vorstand EWAG Weißenhorn) offiziell der Öffentlichkeit übergeben.

 

Heutzutage gehören zu einer guten kommunalen Infrastruktur auch Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge. Denn die Anzahl der elektrisch betriebenen Fahrzeuge steigt, unter anderem wegen des Umweltbonus, stark an. Gerade in ländlichen Gebieten muss das Ladenetz noch engmaschiger werden. Dazu tragen wir mit unserer neuen Ladesäule bei, betont Bürgermeister Stölzle. „So erhöhen wir auch die Attraktivität von Roggenburg für unsere Bevölkerung und auch für unsere Gäste.“ Die EWAG Elektrizitätswerk Weißenhorn AG hat die Ladestation aufgestellt und betreibt diese auf dem von der Gemeinde Roggenburg angemieteten Fläche. Die neue Ladesäule besitzt je zwei Typ 2-Anschlüsse, mit denen alle E-Autos laden können. Sie liefern Wechselstrom mit bis zu 22 Kilowatt (kW) Leistung. Das Laden an der öffentlichen Ladestationen erfolgt über ein eigenes Ladekabel. Geladen wird hier übrigens 100 Prozent Ökostrom.

drucken nach oben