Erster Spatenstich Radweg Biberach-Biberachzell

Spatenstich Radweg Biberach-Biberachzell

 

Bei strahlendem Sonnenschein fand am 17. Mai der symbolische „erste Spatenstich“ für den neuen Geh- und Radweg von Biberach nach Biberachzell statt.

 

Das wichtige Verkehrsprojekt ist ein Musterbeispiel für eine erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit: Bauherren sind die beiden Gemeinden – die Stadt Weißenhorn und die Gemeinde Roggenburg, gebaut wird mit Unterstützung des Landkreises Neu-Ulm, der im Anschluss der Baumaßnahme Eigentümer dieser Infrastruktur wird. Erfreulicherweise erhalten wir eine nicht unmaßgebliche Förderung des Freistaates Bayern. Der Freistaat – vertreten durch das Staatliche Bauamt Krumbach – hat die Maßnahme auch geplant und übernimmt die Bauleitung. Als wirtschaftlichster Bieter ist die Firma Xaver Lutzenberger, Pfaffenhausen, aus der Ausschreibung hervorgegangen. Die Auftragssumme für den Geh-und Radweg beläuft sich dabei auf rund 340.000 €, die Kosten teilen sich – nach Abzug der Zuwendungen die beiden Kommunen im Verhältnis der anteiligen Streckenlängen. An dieser Stelle sei den Grundstückseigentümern nochmals herzlich gedankt, dass Sie die erforderlichen Flächen zur Verfügung gestellt haben.

 

Mit dem Geh- und Radweg wird auch eine Trinkwasserleitung zwischen den Ortsteilen Biberach und Asch verlegt, so dass sich die Wasserversorgungen Biberachzell und Roggenburg gegenseitig aushelfen können. Der Leitungsbau (ohne Übergabeschacht und technische Ausrüstung) schlägt mit ca. 107.000 € zu Buche, auf die Gemeinde Roggenburg entfallen dabei rund 59.000 €

 

Zusammen mit den Arbeiten am Geh-und Radweg wurden weitere Leistungen mit ausgeschrieben: So werden die Bushaltestellen in der Ascher Straße behindertengerecht umgebaut. Das Staatliche Bauamt wird die Kreisstraße NU 10 zwischen Biberach und Biberachzell mit einer neuen Fahrbahndecke ausstatten, dadurch sind Höhenanpassungen an den Schachtabdeckungen und Schieberkappen erforderlich, diese Anpassungen sowie der Umbau der Bushaltestellen belasten den gemeindlichen Haushalt mit rund 45.000 €

 

Für den Zeitraum der Erneuerung der Fahrbahndecke wird die Kreisstraße voll gesperrt – diese Arbeiten erfolgen im Laufe der Sommerferien. Der Geh- und Radweg sollte bis dorthin fertiggestellt sein, die Bushaltestellen sind bereits umgebaut.

 

Bildunterschrift:

Freuen sich, dass das Projekt nach langer Planungsphase endlich begonnen werden kann: Bürgermeister Mathias Stölzle, Bürgermeister Dr. Wolfgang Fendt, Landrat Torsten Freudenberger, Bauleiter Alexander Martin - Fa. Lutzenberger, sowie der Leiter des Staatlichen Bauamtes Jens Ehmke

 

 

drucken nach oben