Fairphone - Ein faires Smartphone

Logo Fairtrade-Gemeinde

Obwohl das Smartphone unser täglicher Begleiter ist, wissen wir erschreckend wenig über seine Herstellung. Die schaut alles andere als rosig aus: Niedrige Löhne, fehlende Schutzkleidung, Kinderarbeit und eine hohe Umweltbelastung. Und das sind nur ein paar Beispiele von tausenden Problemen.

Das niederländische Unternehmen Fairphone B.V. macht seit 2010 auf die Missstände bei der Herstellung von Mobiltelefonen aufmerksam. Im Januar 2013 wurde es ein unabhängiges Unternehmen und hat bis 2021 vier Smartphones unter dem Namen „Fairphone“ entwickelt. Mit den Fairphones möchte die Firma möglichst viele gute Beispiele für faire Produktion in sich vereinen:

Oberste Priorität der Gesellschaft ist die Produktion von nachhaltigen Produkten, denn je länger ein Smartphone genutzt werden kann, desto geringer ist die Umweltbelastung. Mit dem „Fairphone 2“ haben sie 2015 das erste modulare Smartphone auf den Markt gebracht. Das bedeutet, dass alle Teile des Smartphones einzeln in ihrem Shop erhältlich sind, sogar die Batterie ist austauschbar. Dazu ist kein Bauteil im Mobiltelefon verklebt, sodass eine einfache Reparatur möglich ist. Fairphone B.V. fördert aber nicht nur die Reparatur ihrer Smartphones, sondern hat auch ein spezielles Recycling-Programm entwickelt. Somit werden wertvolle Materialien immer wieder verwendet. Das neuste Fairphone Modell ist sogar Elektronik-Müll neutral, was bedeutet, dass für jedes verkaufte Smartphone die gleiche Menge an Elektromüll recycelt wird.

 

Die in einem Mobiltelefon verbauten Mineralien und Metalle stammen meist aus Minen, die in die Finanzierung von Bürgerkriegen verwickelt sind. Im Bergbau herrschen zudem schlechte Arbeits- und Umweltstandards. Fairphone B.V. verbaut in seinen Handys weitestgehend Rohstoffe aus nachhaltigen und fairen Quellen.  Dafür wurde das Unternehmen mit dem Fairtrade-Gold-Label zertifiziert. Neben vielen weiteren Auszeichnungen wurde der Gesellschaft beispielsweise auch 2016 das Nachhaltigkeitssiegel Blauer Engel verliehen.

 

Außerdem steht bei der Herstellung von Fairphones die Arbeitszufriedenheit der Arbeitnehmer an erster Stelle. Das Unternehmen achtet auf verbesserte Arbeitsbedingungen, wie ein menschenwürdiges Leben mit ausreichendem Einkommen, verbesserte Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen und einer Stimme am eigenen Arbeitsplatz.

 

„Wir setzen uns für Mensch und Umwelt ein.“ So lautet ein Satz auf der Internetseite des Unternehmens. Jede*r Einzelne*r sollte sich beim Kauf des nächsten Smartphones dieses Motto zu Herzen nehmen, um zur Nachhaltigkeit und fairen Arbeitsbedingungen in der gesamten Industrie beizutragen. Fairphones gibt es in fast allen Elektrogeschäften und auch online.

 

Wenn das eigene Handy nicht mehr aufgerüstet werden kann bzw. dem Stand der Technik oder dem eigenen Ansprüchen nicht mehr entspricht, dann landet es zunächst daheim in einer Schublade. Oft wird es dort vergessen. Hier liegen wertvolle Rohstoffe begraben. Die Steuerungsgruppe Fairtrade Town Gemeinde Roggenburg hat seit einiger Zeit Sammelbehälter für alte Handys aufgestellt, in denen die „alten Schätze“ abgegeben werden können. Derzeit läuft die Handysammlung ohne Akku schon sehr gut. Vielen Dank dafür. Neuerdings können auch Handys MIT AKKU im Recyclinghof und im Pfarrbüro abgegeben werden. Die Gemeinde hat zwei sehr kompetente Männer gefunden, die die Akkus auf sichere Weise entfernen können. Die Sammelboxen in der Gemeinde, in der Grundschule, im Foyer des Bildungszentrums und in der Pfarrei freuen sich über jedes alte Handy!

drucken nach oben