Fairafric = die vielleicht fairste Schokolade der Welt

Logo Fairtrade-Gemeinde

Fairafric ist ein deutsch-ghanaisches Social Business aus München und Amanase Ghana, welches als erstes europäisches Unternehmen vom Kakaobaum bis zur fertig verpackten Schokoladentafel in Ghana produziert.

 

Seit 2016 produziert das Unternehmen fairafric Schokolade in Westafrika, die in europäischen Lebensmittelgeschäften zu finden ist. Gut 70 % des weltweiten Kakaos stammt aus Westafrika aber weniger als 1 % der Schokolade wird dort produziert. Durch die Verlagerung der gesamten Wertschöpfungskette in das Kakaoanbauland wird das lokale Einkommen pro Tonne Kakao vervierfacht: Statt nur den Kakaopreis zu zahlen, unterstützt fairafric den Aufbau lokaler wirtschaftlicher Strukturen und schafft mittelständische Jobs in der Weiterverarbeitung in Afrika. Damit schafft fairafric für die Menschen im Kakaoanbauland Ghana einen Weg in den Mittelstand. Ca. 861 Farmer*innen, die in einer Biokakao-Initiative organisiert sind, sind die Partner von fairafric. Neben dem Bioanbau erhalten die Landwirt*innen Bildungsangebote im Farmmanagement, um den Ertrag und die Qualität des Bio-Kakaos zu gewährleisten. Kinderarbeit wird konsequent nicht toleriert! Faire Preise, Arbeitsbedingungen und absolute Transparenz werden durch die Bio-Zertifizierung und den Weltladen-Dachverband (=fairafric ist ein anerkannter Lieferant der Weltläden in Deutschland) gewährleistet und alle zwei Jahre extern überprüft. Dabei geht fairafric noch einen Schritt weiter: Die Firma kompensiert ihren CO2-Fußabdruck durch Klimaschutzprojekte in Togo und Ghana und versucht über ihre solarbetriebene Fabrikanlage in Ghana und kurze Transportwege im Land, diesen so gering wie möglich zu halten. Diese besonders faire Schokolade ist in den Weltläden und oft auch unverpackt in den Unverpacktläden zu erhalten.

drucken nach oben