Einbeziehungssatzung "Heuweg" - Auslegung Entwurf

Einbeziehungssatzung Heuweg

Bekanntmachung

über die Aufstellung einer Einbeziehungssatzung und

die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13 Abs. 2

i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB

 

nach § 34 Abs. 4, Satz 1 Nr. 3 BauGB im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB

 

Einbeziehungssatzung “Heuweg“ OT Meßhofen

der Gemeinde Roggenburg

 

Der Gemeinde Roggenburg hat in der Sitzung am 06.11.2018 beschlossen, die Einbeziehungssatzung “Heuweg“ OT Meßhofen Gemeinde Roggenburg für die Einbeziehung eines Grundstücks in das Dorfgebiet nach § 34 Abs. 4, Satz 1 Nr. 3 BauGB im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB aufzustellen. Die Einbeziehungssatzung wird im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

 

Der Geltungsbereich umfasst folgende Grundstücke der Gemarkung Meßhofen.

  • folgende Fl. Nrn. 547/1

 

  • teilweise folgende Fl. Nrn. 535 Teilfläche (Heuweg) und 48 Teilfläche (Dachsweg)Das Plangebiet schließt sich unmittelbar an den Ortsrand im südlichen Bereich von Meßhofen an. Im Norden und Osten schließen sich bebaute Ortsbereiche als Dorfgebiet (MD) an. An den übrigen Seiten grenzen landwirtschaftlich genutzte Grünlandflächen an. Auf dem an das Plangebiet südlich an den Heuweg angrenzenden Grundstück der Fl. Nr. 545/1 befindet sich eine kleinere Schreinerei.

Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt im vereinfachten Verfahren gemäß § 13 BauGB im beschleunigten Verfahren. Entsprechend der Regelung des § 13 Abs. 2 BauGB wird von der frühzeitigen Erörterung und Unterrichtung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB und der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen. Im vereinfachten Verfahren wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

 

Mit den Planungsleistungen wurde das Architekturbüro Glogger, Balzhausen, beauftragt.

 

Der Entwurf der Einbeziehungssatzung in der Fassung vom 06.11.2018 liegt gemäß § 3 Abs. 2 i.V.m. § 13 Abs. 2 und 3 BauGB in der Zeit vom

 

vom 27.11.2018 bis 31.12.2018

 

bei der Gemeindeverwaltung Roggenburg, Prälatenhof 2, 89297 Roggenburg, Zimmer 11, während der Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme aus.

 

Der Inhalt dieser Bekanntmachung und die o.g. Unterlagen des Entwurfs (Satzung und Begründung) sind während der o.g. Frist zusätzlich im Internet abrufbar (Download am Seitenende).

 

Während der Auslegungsfrist besteht die Möglichkeit der Erörterung der Planung und können Stellungnahmen vorgebracht werden.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Einbeziehungssatzung unberücksichtigt bleiben können und ein Normenkontrollantrag zum Bayer. Verwaltungsgerichtshof (§ 47 Verwaltungsgerichtsordnung) unzulässig ist, soweit damit Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Roggenburg, den 14. November 2018

Gemeinde Roggenburg

 

drucken nach oben