Auswirkungen der Umsatzsteuersenkung auf die Wassergebühren

Logo mit Wappen

Im Rahmen der Corona-Hilfspakete hat der Bundestag unter anderem eine zeitweise Absenkung der Umsatzsteuersätze beschlossen. In der Zeit vom 01.07. bis 31.12.2020 sinkt der Regelsteuersatz von 19 auf 16 % sowie der ermäßigte Steuersatz von 7 auf 5 %.

 

Die Gemeinde Roggenburg ist u. a. im Bereich der Wasserlieferung umsatzsteuerpflichtig. Hier reduziert sich die Gebühr pro m³ Wasser in der Zeit vom 01.07. bis 31.12.2020 von bisher 2,18 € netto zzgl. 7 % Umsatzsteuer auf 2,18 € netto zzgl. 5 % Umsatzsteuer.

 

Die Gebührenbescheide für das Jahr 2020 berücksichtigen eine Umsatzsteuer von 7 %. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Wahl des Umsatzsteuersatzes ist nach derzeitiger Rechtslage der Zeitpunkt, an dem die Leistung als ausgeführt anzusehen ist. Dies ist nach aktueller Rechtsauffassung der 31.12.2020, da zu diesem Zeitpunkt eine Abrechnung erstellt wird. Folglich werden die Abrechnung und somit der komplette Wasserbezug für das Jahr 2020 mit 5 % anstelle von 7 % besteuert. Im Rahmen der Jahresabrechnung erfolgt eine Korrektur der vorausgezahlten Umsatzsteuer. Unterjährige Eigentumswechsel bis zum 30.06.2020 werden mit unverändert mit 7 % Umsatzsteuer berechnet, da die Leistungserbringung vor dem 01.07.2020 abgeschlossen wurde. Bei Eigentumswechsel nach dem 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 wird folglich eine Umsatzsteuer von 5 % berücksichtigt.

drucken nach oben