Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern 
„Helferkreis Roggenburg“

Logo Helferkreis

Die Regierung von Schwaben hat in Schießen das Objekt „Stoffenrieder Straße 28“ – das ehemalige Gasthaus Krone – für 10 Jahre zur Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern angemietet. Damit ist nun – neben dem Wohnheim in der Weißenhorner Straße 27 in Biberach – eine zweite, zentrale Einrichtung im Gebiet der Gemeinde Roggenburg vorhanden. Anfang November sind in Schießen junge Männer (überwiegend Kurden) eingezogen.

Die Erfahrungen mit dem Wohnheim in Biberach haben gezeigt, dass ein verträgliches Miteinander überall dort gut gelingen kann, wo sich ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger engagieren. Allerdings sind die in Biberach tätigen Helferinnen und Helfer nicht in der Lage, auch noch die Neuankömmlinge in Schießen mit zu betreuen.

Die Gemeinde Roggenburg sucht daher weitere Ehrenamtliche, die bereit sind, sich in irgendeiner Form einzubringen. Die Tätigkeit im Helferkreis zielt darauf ab, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, dazu zählen insbesondere

  • Begleitung zu Behörden, Ärzten, Apotheke
  • Übersetzungen
  • Koordination von Sachspenden – insbesondere Fahrräder
  • Freizeitangebote
  • Alltagshilfen - Begleitung bei Einkäufen – etc.
  • Unterstützung bei der Arbeitsvermittlung
  • Vermittlung deutscher Lebensweise und Kultur
  • Einer der wichtigsten Bausteine werden Sprachkurse sein – Sprache ist das Tor zur Welt

Diese Hilfen – auch Sprachkurse - können von jedermann gegeben werden, eine spezielle Ausbildung ist dazu nicht erforderlich.

Ich darf alle Interessierten zu einem Informationsabend

am Donnerstag, 7. Dezember 2023, 19 Uhr,

in das Pfarrheim, Zum Pfarrhof 4, nach Schießen einladen.

Schön wäre es, wenn sich nicht nur „Schießamer“, sondern Roggenburgerinnen und Roggenburger aus allen Ortsteilen zu einer Mitarbeit bereit erklären würden.

Rund um das Thema Asyl haben wir die Mailadresse asyl@roggenburg.de eingerichtet. Sie können jederzeit Ihre Fragen an diesen Kontakt senden, gerne auch Ihre Bereitschaft zur Mithilfe.

Herzlichen Dank!

Mathias Stölzle
Erster Bürgermeister