03/2023- Trinkwasser in Roggenburg - Stand der Dinge

Logo mit Wappen 2022

Chlorung Trinkwasser

Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) des Landratsamtes Neu-Ulm sieht weiterhin die vorsorgliche Behandlung des aus dem Brunnen 2 in Schießen gewonnen Trinkwassers als erforderlich an. Derzeit könne nicht hinreichend ausgeschlossen werden, dass unsichtbare Sickerwege in der näheren Umgebung des Brunnens vorhanden sind. Dies könnte dazu führen, dass im Falle von Starkregenfällen eine erneute Belastung des Trinkwassers mit coliformen Keimen nicht ausgeschlossen werden kann. Seitens der Gemeinde wurde ein Fachbüro beauftragt, den hydrogeologischen Zustand des Brunnens und seines Fassungsbereiches erneut zu bewerten. Derzeit wird im neuen Trinkwasserhochbehälter, der aktuell die Ortsteile Biberach, Schießen und Unteregg versorgt, rund 2/3 Trinkwasser aus dem Brunnen 2 in Schießen und rund 1/3 aus dem Brunnen Roggenburg eingespeist – beim Verbraucher kommt also stets Wasser mit einem niedrigeren Chlorgehalt an. 

Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, dass die Behandlung des Trinkwassers nicht gesundheitsschädlich ist. Das ausgelieferte Trinkwasser entspricht in allen Parametern den Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Geschmackliche Beeinträchtigungen durch die Behandlung mit Chlor lassen sich leider nicht vermeiden.