Helferkreis Asyl Roggenburg

Helferkreis Roggenburg

10/2019: Nach längerer Pause dürfen wir wieder einmal zur aktuellen Situation berichten:

 

Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft:

Von den gambischen Flüchtlingen der ersten Stunde (Ankunftsdatum Dezember 2017) leben noch 7 in der Gemeinschaftsunterkunft in Biberach. Sie sind am Ende Ihres Asylverfahren und warten – ohne große Chancen auf eine Wende – auf die Rückführung in ihr Heimatland oder nach Italien. Hier hat sich leider eine große Lethargie breit gemacht, bis auf wenige Ausnahmen besteht kaum noch ein Interesse an den Sprachangeboten des Helferkreises.  Ein Flüchtling hat die ugandische Staatsangehörigkeit und war lange bei einer örtlichen Firma in der Produktion beschäftigt. Derzeit darf er allerdings nicht arbeiten, da erst seine Identität abschließend geklärt sein muss. Im Januar 2019 sind 5 Flüchtlinge mit somalischer Abstammung in der Weißenhorner Straße eingezogen, im April nochmals einige Gambier. Von den Somaliern besuchen 4 eine Integrationsklasse der Berufsschule in Neu-Ulm, diese Gruppe erhält Hausaufgabenhilfe und Deutschunterricht. Zu Anfang dieses Monats sind nochmals 6 Flüchtlinge aus Gambia von Donauwörth kommend in Biberach untergebracht worden. Zur Betreuung der Neuankömmlinge in Sachen „Spracherwerb“ benötigt der Helferkreis neue Mitstreiter. In Summe sind derzeit 20 Personen in der Unterkunft gemeldet.

 

Der Asylhelferkreis der Gemeinde Roggenburg sucht Verstärkung!

In Roggenburg/Biberach neu eingetroffene Asylbewerber möchten gerne ihre noch geringen Deutschkennnisse ausbauen.

Sie brauchen dafür kein Lehramtsstudium und es gibt auch keinen vorgeschriebenen Lehrplan! Sie sollten selbst Deutsch sprechen und etwa eine Stunde pro Woche Zeit haben, nachmittags oder abends. Diese Zeit verbringen Sie mit den fünf jungen Schülern, vielleicht auch gemeinsam mit einer zweiten Helferin oder einem Helfer. Der Kurs basiert auf einem einfach aufgebauten Lehrbuch für Anfänger, das Ihnen natürlich auch zur Verfügung gestellt wird.

 

Die jungen Männer sollen lernen, sich im Alltag auf deutsch zu verständigen und einfachere Unterhaltungen zu führen sowie einfache Texte zu lesen oder schreiben. Dadurch bekommen sie auch immer wieder wertvolle Einblicke in das Leben hier in Deutschland - während Sie vielleicht etwas über die afrikanische Lebensweise erfahren können.

 

Probieren Sie es doch einfach aus! Melden Sie sich bei Frau Istl in der Gemeindeverwaltung unter 07300-969613 oder bei Frau Muelhoefer unter 07300-921292.

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

 

 

Offener Treff

Der Helferkreis Roggenburg lädt alle Flüchtlinge und die interessierte Bevölkerung zu einem zwanglosen „Spiel & Ratschabend“

am Samstag, 2. November, ab 18 Uhr, in das Pfarrheim nach Biberach

ein. Gäste sind herzlich willkommen. Bei ausreichend Interesse ist so ein offener Austausch dann regelmäßig angedacht.

 

 

Unterstützung auch durch Spende möglich

Gerne können Sie die Arbeit des „Helferkreises Roggenburg“ auch durch eine finanzielle Zuwendung unterstützen. Aus den Spenden werden insbesondere Lehr- und Unterrichtsmaterialien finanziert, Fahrtkostenzuschüsse an die Helferinnen und Helfer für Fahrten zu besonderen Anlässen (beispielsweise Krankenhaustermine) gewährt und der W-Lan-Anschluss in der Gemeinschaftsunterkunft betrieben. Der Helferkreis Roggenburg ist eine Einrichtung der Gemeinde Roggenburg und arbeitet komplett ehrenamtlich und gemeinnützig. Selbstverständlich erhalten Sie für jede Zuwendung unaufgefordert eine Spendenbescheinigung. Die Spendenkonten lauten:

 

Raiffeisenbank Mittelschwaben eG, IBAN DE53 7206 9126 0000 5309 30
Sparkasse Neu-Ulm – Illertissen, IBAN DE04 73050000 0441 5084 54

 

 

Herzlichen Dank

Allen, die sich bei der Betreuung der jungen Flüchtlinge engagieren gilt ein besonderer Dank der Gemeinde Roggenburg. Künftig wird ein regelmäßiges Rundschreiben über die Aktionen berichten und die Helferinnen und Helfer zeitnah zu aktuellen Punkten informieren.

 

 


 

 

Die Erfahrungen im Landkreis Neu-Ulm und in ganz Schwaben zeigen, dass eine erfolgreiche Integration und ein verträgliches Miteinander überall dort gut gelingen, wo sich ehrenamtliche Helferkreise bilden. Unter diesen Aspekten hat sich am 28.07.2015 unser "Helferkreis Asyl Roggenburg" gegründet.

 

Die Tätigkeit im Helferkreis zielt darauf ab, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, dazu zählen insbesondere

 

  • Begleitung zu Behörden, Ärzten, Apotheke

  • Übersetzungen (englisch – französisch)

  • Koordination von Sachspenden
    Besonders wichtig sind Fahrräder

  • Freizeitangebote

  • Alltagshilfen
    Begleitung bei Einkäufen
    Busverbindungen und Fahrkartenautomaten erklären
    Mülltrennung

    Unterstützung bei der Eröffnung eines Giro-Kontos

  • Unterstützung bei der Arbeitsvermittlung

  • Vermittlung deutscher Lebensweise und Kultur

  • Einer der wichtigsten Bausteine werden Sprachkurse sein – Sprache ist das Tor zur Welt

     

Diese Hilfen – auch Sprachkurse - können von jedermann gegeben werden, eine spezielle Ausbildung ist dazu nicht erforderlich.

 

Für die Gesamtkoordination des Helferkreises stehen Interessierten zur Verfügung:

 

 

Helferkreis als Einrichtung der Gemeinde

 

Der Versicherungsschutz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Helferkreis Roggenburg lässt sich leichter und umfassender darstellen, wenn der Helferkreis als Einrichtung der Gemeinde betrieben wird. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 12.04.2016 hierfür die Weichen gestellt und als Grundlage für die Arbeit des Helferkreises ein „Konzept für die Ehrenamtsarbeit“ beschlossen. Alle Mitstreiter im Helferkreis werden nun gebeten, eine Vereinbarung mit der Gemeinde Roggenburg über den ehrenamtlichen Einsatz abzuschließen. Dafür sind dann alle Mitwirkenden über die kommunale Haftpflichtversicherung und die Kommunale Unfallversicherung Bayern haftpflicht- und unfallversichert. Ein zusätzlicher Versicherungsschutz wird für gewisse Fahrten mit dem privaten Pkw der Helferinnen und Helfer abgeschlossen.

 

Das Konzept des Helferkreises sowie die Vereinbarung für alle Ehrenamtlichen finden Sie zum Download am Seitenende!

 

Für Fragen in diesem Zusammenhang steht Ihnen Bürgermeister Mathias Stölzle gerne zur Verfügung.


 

 

WEITERE INFORMATIONEN UND TERMINE:

 

 

drucken nach oben