Eingeschränkter Winterdienst auf den Straßen der Gemeinde

Logo-Winterdienst

Wie in anderen Gemeinde bereits seit längerer Zeit üblich und in den beiden letzten Wintern auch in der Gemeinde Roggenburg praktiziert, erfolgt in den Straßen der Gemeinde Roggenburg wieder ein eingeschränkter Winterdienst.

 

Hierbei wurden die zu räumenden Straßen in drei Prioritäten eingeteilt. Straßen hoher Priorität, die bei jedem Einsatz geräumt werden sind vor allem die Gemeindeverbindungsstraßen und die Ortsdurchfahrten, sofern sie nicht dem Straßenbauamt zuzuordnen sind.

 

Straßen mittlerer Priorität sind Straßen, die durch Gefälle und Steigungen eine besondere Gefährdung aufweisen oder die durch die Lage von öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen oder Kirchen eine besondere Wichtigkeit haben. Diese Straßen werden auch bei jedem Einsatz geräumt, allerdings erst nach den Straßen der hohen Priorität.

 

Zu den Straßen normaler Priorität gehören die Anliegerstraßen. Diese Straßen werden nur bei größeren Schneefallereignissen (Neuschnee ab 8 bis 10 cm) geräumt. Um dann eine ungehinderte Straßenräumung zu ermöglichen, muss die Fahrbahn frei von parkenden Autos sein, damit neben dem Räumen auch eine Splitt und Salzstreuung möglich ist. Nach den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung § 12 ist das Halten und Parken an engen und unübersichtlichen Straßenstellen grundsätzlich verboten. Es sollen immer mindestens 3 m Fahrbahnrestbreite bleiben, damit auch größere Fahrzeuge (Feuerwehr, Müllabfuhr, Räumdienst) durchkommen.

drucken nach oben