18.11.2022 - Trinkwasser in Roggenburg - Stand der Dinge

Logo mit Wappen

Vor wenigen Tagen hat der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) des Landratsamtes Neu-Ulm die Trinkwasserversorgungsanlagen der Gemeinde Roggenburg intensiv kontrolliert.

 

Dabei wurden die Investitionen in die Trinkwasserversorgung ausdrücklich gelobt, der neue zentrale Trinkwasserhochbehälter sei richtungsweisend und habe Vorbildcharakter für die Region. Zur Frage der vorbeugenden Chlorung des Trinkwassers konnte allerdings keine Einigung erzielt werden. Das Trinkwasser am Brunnen 2 in Schießen entspricht seit vielen Monaten in allen Parametern der Trinkwasserverordnung. Auch hinsichtlich des Wertes „kolonienbildende Einheiten“ sind wir nun seit einem Jahr deutlich mit der Anzahl „18“ bei der letzten Messung unter dem zulässigen Grenzwert „100“. Allerdings wurden im Oktober / November 2021 – also vor über 12 Monaten am Ende des nassen Sommers im Jahr 2021 - an drei Messungen coliforme Bakterien nachgewiesen. Der ÖGD sieht weiterhin das Risiko, dass beim Brunnen Schießen oberflächennahes Wasser mit einer möglichen Keimbelastung in den Brunnen eingetragen wird und weist die Gemeinde Roggenburg an, vorsorglich die Chlorung aufrecht zu erhalten.

 

Seitens der Gemeinde Roggenburg wird nun schnellstmöglich eine Desinfektion über eine UV-Bestrahlung projektiert und umgesetzt, und wir hoffen, damit das Einstellen der vorsorglichen Chlorung zu erreichen.

drucken nach oben